Tesla-Aktie: Die Einschätzung unseres Analysten

Am Mittwochabend nach Börsenschluss hat Tesla seine Ergebnisse veröffentlicht. Die Aktien haben sich von dem Kursrutsch bisher nicht erholt. 

Seth Goldstein 29.01.2024
Facebook Twitter LinkedIn

toy cars

Der Hersteller von Elektro-Fahrzeugen konzentriert sich jetzt auf einen neuen erschwinglichen SUV und will die Kosten für bestehende Fahrzeuge senken. 

Was wir von Teslas Ergebnissen halten

Das Wichtigste, was wir aus dem Tesla (TSLAEarnings Call mitnehmen konnten, war die strategische Verlagerung des Unternehmens auf die Entwicklung und den Anlauf des neuen erschwinglichen Geländewagens, während es sich auf Kostensenkungen bei seinen bestehenden Fahrzeugen konzentriert. Dies stellt eine Änderung der Strategie für 2023 dar, die darin bestand, die Preise zu senken, um ein starkes Volumenwachstum zu erzielen. Wir haben unsere Prognose für ein geringeres kurzfristiges Auslieferungswachstum und niedrigere kurzfristige Bruttogewinnmargen im Automobilbereich aktualisiert. Infolgedessen senken wir unsere Schätzung des fairen Wertes der Tesla-Aktie von 210 auf 200 USD pro Aktie. Wir behalten unser Narrow Moat-Rating bei.

Die Tesla-Aktien gaben nach der Veröffentlichung der Ergebnisse nach. Unserer Meinung nach reagierte der Markt negativ auf den Ausblick des Managements, dass Tesla im Jahr 2024 in eine Phase geringeren Wachstums eintreten wird. Bei den aktuellen Kursen halten wir die Aktien für fair bewertet, wobei die Tesla-Aktie zurzeit etwas unter unserer aktualisierten Fair Value-Schätzung, aber im 3-Sterne-Bereich, gehandelt wird. Dementsprechend empfehlen wir Anlegern zu warten, bis die Aktie eine solide Sicherheitsspanne bietet, bevor sie einen Einstieg in Erwägung ziehen.

 

Tesla: Auslieferungen werden sich wohl verlangsamen

Dieser Strategiewechsel wird zu einer unterschiedlichen kurz- und langfristigen Dynamik des Auslieferungswachstums des Unternehmens führen. Kurzfristig erwarten wir ein Wachstum der Auslieferungen von nur 10 % bzw. 6 % in den Jahren 2024 und 2025. Dies liegt weit unter dem jährlichen Wachstum von über 50 %, das Tesla in den letzten zehn Jahren erzielt hat. Da das Unternehmen jedoch bis Ende 2025 sein erschwingliches Fahrzeug auf den Markt bringt, erwarten wir, dass Tesla 2026 wieder ein zweistelliges Wachstum bei den Auslieferungen erreichen wird. Da das erschwingliche Fahrzeug die Model 3/Y-Plattform bei den Auslieferungen übertrifft, prognostizieren wir, dass Tesla bis 2030 etwas mehr als 5 Millionen Fahrzeuge ausliefern wird.

Wir erwarten auch unterschiedliche kurz- und langfristige Gewinnmargen. Während Tesla sein erschwingliches Fahrzeug entwickelt und die Cybertruck-Produktion hochfährt, erwarten wir, dass das Unternehmen eine Periode mit niedrigeren Bruttomargen im Automobilbereich erleben wird, die 19 % im Jahr 2023 entsprechen. Langfristig prognostizieren wir weiterhin eine Margenausweitung, da Tesla beginnen wird, die erschwinglichen Fahrzeuge zu verkaufen und von seiner Kostensenkungsinitiative profitieren dürfte.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen ausschließlich zu Bildungs- und Informationszwecken. Sie sind weder als Aufforderung noch als Anreiz zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers oder Finanzinstruments zu verstehen. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen sollten nicht als alleinige Quelle für Anlageentscheidungen verwendet werden.

STICHWÖRTER
Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
Tesla Inc188,14 USD-7,16Rating

Über den Autor

Seth Goldstein  Seth Goldstein, CFA, ist Aktienanalyst bei  Morningstar