Teslas günstigere Modelle begeistern Investoren, aber die Gewinne sinken

Investoren konzentrieren sich auf eine schnellere Markteinführung billigerer Modelle im nächsten Jahr.

Seth Goldstein 25.04.2024
Facebook Twitter LinkedIn

tesla logo on bonnet

Tesla (TSLA) ist die erste der Magnificent Seven-Aktien, die ihre Quartalsergebnisse veröffentlicht. Hier die Einschätzung unseres Analysten zu dem Update des Unternehmens, das einen Gewinnrückgang, aber auch weitere Neuigkeiten zu erschwinglichen Modellen enthielt. Diese werden nächstes Jahr erwartet.

Wichtige Morningstar-Kennzahlen für die Tesla-Aktie

- Fair Value-Schätzung: $200

- Morningstar Rating: 4 Sterne

- Morningstar Economic Moat-Rating: Narrow

- Morningstar Unsicherheit Rating: Sehr hoch

Wir haben unsere Fair Value-Schätzung für den Tesla (TSLA) - "Narrow Moat" - nach den Ergebnissen des ersten Quartals von $195 auf $200 pro Aktie angehoben, da sich die kurzfristigen Aussichten verbessert haben. Die Aktien stiegen im nachbörslichen Handel um über 10%. Der Markt reagierte damit positiv auf den Ausblick des Managements. Bei den aktuellen Kursen halten wir Tesla für unterbewertet, die Aktie wird im 4-Sterne-Bereich gehandelt.

Erschwingliche Tesla-Modelle stehen bevor

Wir haben vier wichtige Erkenntnisse gewonnen. Erstens: Das erschwingliche Fahrzeug ist immer noch auf Kurs für die ersten Auslieferungen bis Ende 2025. Die preisgünstigen Fahrzeuge sind ein Katalysator für die Aktie. Erschwingliche Fahrzeuge sollten schließlich einen Großteil der Gesamtauslieferungen ausmachen. Wir prognostizieren weiterhin, dass Tesla bis 2030 rund 5 Millionen Fahrzeuge ausliefert.

Zweitens wird die FSD-Software (Full Self-Driving Subscription) stärker angenommen. Wir schätzen, dass mehr als 10 % der in Frage kommenden Flotte die Abo-Software angenommen hat, was über unserer früheren Prognose liegt. Daher haben wir unsere Annahmen für eine höhere Akzeptanzrate aktualisiert. Unserer Ansicht nach wird FSD dazu beitragen, dass die Verbraucher Tesla gegenüber anderen Marken den Vorzug geben, was unsere Prognose für das Wachstum der Auslieferungen für den Rest des Jahrzehnts unterstützt.

Drittens haben wir unsere Wachstumsprognose für das Energiespeichervolumen angehoben. Das Energiespeichervolumen ist im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr nur um 4% gestiegen. Da es sich bei einem Großteil des Geschäfts jedoch um Großbatterien handelt, die im Rahmen von längerfristigen Projekten gebaut werden, können die Volumina von Quartal zu Quartal schwanken, da sie erst nach Erreichen von Projektmeilensteinen verbucht werden. Das Management prognostiziert ein Volumenwachstum von mindestens 75% gegenüber dem Vorjahr, was wir für erreichbar halten, da die meisten dieser Volumina wahrscheinlich bereits vertraglich gebunden sind.

Schließlich haben wir unsere Prognose für die Auslieferungen im Jahr 2024 leicht angehoben, nachdem wir zuvor von keinem Wachstum ausgegangen waren. Unser verbesserter Ausblick ist auf die jüngsten Preissenkungen von Tesla zurückzuführen, weshalb wir auch unsere kurzfristige Bruttomargenprognose für den Automobilsektor leicht reduziert haben. Wir glauben, dass Tesla die Preise weiter senken könnte, da das Management den Großteil der Kosteneinsparungen an die Kunden weitergeben will, um die Nachfrage anzukurbeln.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen ausschließlich zu Bildungs- und Informationszwecken. Sie sind weder als Aufforderung noch als Anreiz zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers oder Finanzinstruments zu verstehen. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen sollten nicht als alleinige Quelle für Anlageentscheidungen verwendet werden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unsere Newsletter

STICHWÖRTER
Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
Tesla Inc184,86 USD-1,38Rating

Über den Autor

Seth Goldstein  Seth Goldstein, CFA, ist Aktienanalyst bei  Morningstar