Wie bauen ETF-Gesellschaften einen Index nach?

Zur Nachbildung der Indexperformance müssen nicht unbedingt alle in der Benchmark enthaltenen Aktien gekauft werden.

Alexander Ehmann 28.07.2008
Es hört sich profan an, einen Index nachzubilden, also die Wertentwicklung zu simulieren. Dabei müssen die Aktien, die in einem ETF-Sondervermögen stecken, gar nicht diejenigen sein, die man gemeinhin vermutet. So können zum Beispiel in einem DAX-ETF Sony oder Toshiba enthalten sein, während die Performance sehr nahe am DAX ist. Wie geht das?

Es gibt vier Möglichkeiten einen Index nachzubilden: Die Full-Replication-Methode, den Representative-Sample-Ansatz, den Optimierungs-Ansatz und die synthetische Replikation. Alle diese Ansätze haben das Ziel, möglichst nahe an die Wertentwicklung des Index zu gelangen. Die Implementierung führt zu indirekten Kosten, aber auch zu indirekten Erträgen.

Die Full-Replication-Methode

Die Full-Re

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

Alexander Ehmann  

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar