Morningstar Awards 2014: Die Sieger-Fonds

Eine Übersicht über die 14 Gewinner der diesjährigen Morningstar Category Awards.

Ali Masarwah 14.03.2014

Die Morningstar Awards sind jedes Jahr ein Höhepunkt für Investoren und Fondsanbieter. Am Donnerstag, dem 13. März 2014, wurden in Zusammenarbeit mit unseren Medienpartnern Börsen-Zeitung und T-Online die besten Fonds und Fondsanbieter am Markt in der Klassikstadt zu Frankfurt am Main prämiert. Neben den besten Fondshäusern (lesen Sie hier weiter) wurden bei den Morningstar Category Awards herausragende Leistungen auf Einzelfondsebene ausgezeichnet.

Gewonnen haben in diesem Jahr folgende Fonds in den für deutsche Anleger wichtigsten 14 Fondskategorien. So lesen Sie die untere Tabelle der Gewinner: Neben der Kategorie und dem Fondsnamen finden Sie die Wertpapierkennnummer ISIN und Informationen zur Fondsgesellschaft. In der rechten Spalte der Tabelle sind das - soweit vorhanden - qualitative Morningstar Analyst Rating sowie das Sterne-Rating aufgeführt. Unterhalb der Tabelle lesen Sie noch aktuelle Zusammenfassungen zu den jeweiligen Kategorie-Gewinnern. Um auf den Steckbrief des jeweiligen Fonds auf unserer Homepage zu gelangen, klicken Sie auf den verlinkten Fondsnamen. 

Tabelle: Die Morningstar Category Awards Germany 2014

First State Asia Pacific Sustainability:

Der Sieger des Awards “Best Asia-Pacific Equity Fund” liefert nicht nur seit Jahren gegenüber den Vergleichsfonds einen Mehrertrag, sondern übertraf seit  2010 auch in jedem Jahr den Index MSCI AC Asia Pacific ex Japan. Der Nachhaltigkeitsfonds ist mit dem Morningstar Analyst Rating ‘Silver’ ausgezeichnet und genießt damit eine hohe Wertschätzung unserer Fondsanalysten. Der Fonds wird gemanagt durch ein sehr erfahrenes Asien-/Emerging-Markets-Team. Lead Manager ist David Gait. Der Fokus des Investmentansatzes auf Qualitätsaktien mit zusätzlicher Nachhaltigkeitsorientierung hat sich langfristig ausgezahlt. Der Fonds ist zudem einer der risikoärmeren Fonds der Vergleichsgruppe Asien-Pazifik ex Japan.

Kepler Vorsorge Mixfonds T:

Der von Rudolf Gattringer und Kurt Eichhorn seit Auflegung 1995 gemanagte Mischfonds übertraf die Morningstar Kategorie ‚Mischfonds EUR ausgewogen – Global‘ in jedem der letzten fünf Kalenderjahre bei durchschnittlichem Risiko deutlich. Im Konkurrenzvergleich wird er  zudem durch vergleichsweise moderate Gebühren begünstigt (TER 1,18 vs Kategorie-Median 1,77%). Der Fonds investiert breit diversifiziert in Euro-Anleihen und globale Aktien. Auf Anleihenseite zahlte sich 2013 die hohe Beimischung von Pfandbriefen, Bankschuldverschreibungen und Unternehmensanleihen hoher Bonität aus. Auf Aktienseite erwies sich die gute Aktienauswahl bei US-Aktien als wichtiger Performance-Treiber. 

R Euro Credit C

Dieser Fonds ist einer der volatileren Euro-Unternehmensanleihenfonds, hat mit dem höheren Risiko aber eine beeindruckende Performance wettgemacht. Mit Ausnahme von 2011 übertraf der Fonds durch eine relativ aggressive Aufstellung den Durchschnitt vergleichbarer Fonds in den letzten fünf Kalenderjahren deutlich, da Investoren für das Eingehen von Risiken (niedrigere Kreditqualität innerhalb des Investment-Grade-Segments, Nachrang- und Peripherieanleihen sowie Hochzinspapiere als Beimischung) belohnt wurden. So wies etwa das Portfolio Ende 2013 einen High-Yield-Anteil von mehr als 10% auf. Ebenfalls rund 10% entfielen auf nicht geratete Papiere. 2013 zahlte sich auch das aktive Durationsmanagement mit einer eher moderaten Zinssensitivität aus (2,6 Jahre). Der Fonds wird seit September 2009 von Emmanuel Petit, Leiter des Anleihenbereichs bei Rothschild & Cie Gestion, gesteuert. Er wird von acht weiteren Managern unterstützt. Sie greifen auf Research des Wandelanleihen- und Aktienteams des französischen Hauses zurück.

Pioneer Euro Bond E

Die Euro-Schuldenkrise hat aus einer sicheren Bank einen unsicheren Kantonisten gemacht, der an einem Ende, der Euro-Peripherie, Anlegern zweitweilig hohe Kursverluste bescherte und am sicheren Ende (Deutschland, Finnland) nur magere Renditen liefert. Dieser Fonds hat allerdings das Zeug, sich den großen Herausforderungen erfolgreich zu stellen. Er wird vom erfahrenen Team um Tanguy Le Saout und Cosimo Marasciulo verwaltet. Der Anlageprozess ist breit angelegt und umfasst die gesamte Klaviatur des Bondmarkts (Branchen, Laufzeiten, Länder, Emittenten). Der Risikobeitrag der unterschiedlichen Strategien wird eng begrenzt. Seit 2009 gelang es Le Saout und Marasciulo jedes Jahr, den Index und die Vergleichsgruppe zu übertreffen. Dass das Rating nur "Bronze" lautet, liegt an den hohen Gebühren, die 60 Basispunkte und damit sehr deutlich über den Kosten des Katagoriedurchschnitts liegen.  

Aberdeen Selecto Euro High Yield Bond Fund

Dieser Hochzinsfonds ist nichts für schwache Nerven, hat die Risikotolranz seiner Anleger aber in der Vergangenheit belohnt. Das Team um Brad Crombie verfolgt einen Buy-and-Hold-Ansatz und investiert in die Papiere von Emittenten, deren Kreditwürdigkeit von anderen Marktteilnehmern relativ schwach einschätzt. Das hilft der Performance in Aufwärtsphsen - wie 2012 und 2013 -, kann aber in Abwärtsphasen (2011 und - vor allem - 2008) stark unterschiedliche Renditen bringen. Der Fonds wurde nach einigen Abgängen von wichtigen Teammitgliedern seit 2011 von Silver auf Bronze herabgestuft.

BlackRock Strategic Funds European Opportunities Extension Fund A2:

Der mit 145 Millionen Euro eher kleine Fonds zählt zu den besten europäischen Aktienfonds. Er investiert zwar schwerpunktmässig in Large Caps, kann aber auch Nebenwerte beimischen, was ihm die Zuordnung in die Morningstar Kategorie Aktien Europe Flex Cap brachte. Der Fonds zählt mit fünf Morningstar Sternen zu den 10% besten Fonds seiner Klasse. Das zeigt sich in der beständigen Outperformance gegenüber Vergleichsgruppe seit 2011. Er schnitt seit 2008 mit Ausnahme des Jahres 2011 konstant besser ab als der MSCI Europe Index. David Tovey verantwortet den Fonds seit Auflage im August 2007. Tovey gehört dem Unternehmen seit 1998 an und ist im Team von Nigel Bolton angesiedelt, den wir für einen der profiliertesten Manager für europäische Aktien halten. So sind die von ihm gemanagten Fonds BGF – European und BGF – European Focus mit den Morningstar Analyst Rating Silver bewertet. 

Standard Life SICAV Euro Smaller Companies:

Der Sieger der Kategorie “Europäische Nebenwerte“ erlaubte sich nur im Jahr 2012 einen kleineren Ausrutscher – er lag seinerzeit 1,0% unterhalb der Kategorie Aktien Europa Nebenwerte, was Anleger allerdings angesichts einer Performance von 22,3 % locker verschmerzen konnten. Im vergangenen Jahr lag der Fonds dann 12,2 Prozentpunkte vor dem MSCI Europe Small Cap Index. Der Fonds hält das Morningstar Analyst Rating ‘Bronze’. Er wird gesteuert durch Ken Nicholson und seinem kleinen aber erfahrenen Team von Nebenwertespezialisten. Der Fokus liegt auf detaillierter Titelanalyse und engen Unternehmenskontakten. Der Fonds war – nicht unbedingt typisch für die Kategorie - in verschiedenen Marktphasen erfolgreich – inklusive 2008, als er die Verluste begrenzen konnte.

Fidelity Funds - Germany Fund:

Der Fidelity Germany überzeugt durch einen durchdachten Stock-Picking-Prozess. Dafür werden die Geschäftsmodelle der Unternehmen auf ihre Wettbewerbsfähigkeit abgeklopft, die Bilanzen analysiert und verschiedene Bewertungskennzahlen untersucht. Der Aktienselektionsprozess soll Qualitätsaktien identifizieren, die ein strukturelles Wachstum aufweisen, das durch überdurchschnittliche Profitabilität und Gewinnwachstum gekennzeichnet ist. Christian von Engelbrechten verantwortet das Mandat erst seit gut drei Jahren. Allerdings war er schon ab Frühjahr 2008 bis Ende 2010 als Stellvertreter in das Fondsmanagement eingebunden. Zudem kann er auf die umfangreiche Ressourcen von Fidelity bauen, weswegen wir denken, dass Anleger mit diesem mit "Bronze" bewerteten Fonds insgesamt gut bedient sind.

Credit Suisse EF (Lux) Small & Mid Cap Germany

Felix Meier managt diesen Fonds seit Anfang 2003 und beschäftigt sich seit knapp 13 Jahren mit deutschen Nebenwerten. Der mit aktuell mit 4 Sternen geratete Fonds übertraf die Morningstar Kategorie ‚Aktien Deutschland Nebenwerte‘ in vier der letzten 5 Kalenderjahre deutlich, doch fielen auch die Risikokennzahlen überdurchschnittlich aus. Der Fonds investierte in den letzten fünf Jahren bis zu einem Drittel in deutsche Small Caps, der Rest entfiel überwiegend auf mittelgroße Unternehmen. Er gehört zu den eher teureren seiner Vergleichsgruppe, doch ist die Entscheidung von Credit Suisse Asset Management, ihn bei Erreichung eines Volumens von 700 Mio. Euro für Neuanlagen zu schließen, zu begrüßen. Dies sollte dabei helfen, einer Verwässerung der Anlagestrategie und Liquiditätsengpässen entgegenzuwirken. 

Templeton Global Total Return:

Der Sieger in der Kategorie Global Bonds ist mit einem Fondsvermögen von 36,5 Milliarden US-Dollar ein Dickschiff unter den Wertpapierfonds in Europa. Er hält das Morningstar Analyst Rating ‘Bronze’. Fondsmanager ist Michael Hasenstab, der über ein umfangreiches Bond-Analystenteam verfügt. Sie verfolgen eine fundierte globale Bond-Strategie und setzen dabei seit Jahren in substanziellem Umfang auch auf Schwellenländer-Papiere. Auch wenn sich der Fonds zu Jahresanfang einen Ausrutscher angesichts der Turbulenzen in den Schwellenländern ein deutliches Minus verzeichnen musste, ist seine Performance-Bilanz der letzten Jahre beeindruckend. Die flexible Ausnutzung des gesamten Rentenspektrums hat auch im Jahr 2013 relativ gute Erfolge gezeigt, zumal der Fonds für Anleger in Deutschland – im Gegensatz zu den meisten anderen globalen Bond-Fonds – mit einem leichten Minus beenden konnte.

Kepler Emerging Markets Rentenfonds:

Der Sieger der Kategorie Schwellenländer-Rentenfonds wird von Gabriele Nopp-Rau verantwortet. Sie managt den auf Hartwährungsanleihen setzenden Fonds seit 2001. Ihr Ansatz hat sich besonders unter schwierigeren Marktbedingungen bewährt. So übertraf der Fonds die Vergleichsgruppe ‚ Anleihen Schwellenländer EUR-optimiert‘ 2013 deutlich. Der Fonds hat sich aber auch in anderen Marktphasen gut geschlagen. Auffällig ist sein im Vergleich zur Vergleichsgruppe geringes Risiko in den vergangenen zehn Jahren. Anleger profitieren zudem davon, dass dieser Fonds einer der kostengünstigeren in der Vergleichsgruppe ist (TER 1,16 vs Kategorie-Median von 1,56%). 

First State Global Emerging Markets:

Nicht umsonst zählt der Sieger der Kategorie Aktien Schwellenländer zu einem Favoriten unserer Fondsanalysten. Seine Stärke liegt im Risikomanagement, was in Momentum-Märkten zwar unterdurchschnittliche Renditen zur Folge haben kann, in turbulenten Phasen die Verluste indes begrenzt. Diese Stärke spielte der mit dem Morningstar Analyst Rating ‘Gold’ ausgezeichnete Fonds auch 2013 aus, als ihm das Kunststück gelang, nur ein leichtes Minus von 2,0% zu erzielen – er lag damit 3,6 Prozentpunkte über dem Kategoriedurchschnitt und sogar 4,8 Prozentpunkte über dem MSCI Emerging Markets Index. Der Fonds wird von einem erfahrenen Emerging-Markets-Teams verantwortet, das unter der Leitung von Fondsmanager Jonathan Asante steht. Der Qualitätsfokus macht sich vor allem langfristig in unterschiedlichen Marktumfeldern bezahlt. 

Robeco BP Global Premium Equities:

Der Gewinner der prestigeträchtigen Kategorie Aktien Weltweit ist mit Blick auf das Fondsvermögen von rund 200 Millionen Euro kein Schwergewicht, in Bezug auf seine Renditestärke allerdings schon. Seit 2011 konnte er in jedem Jahr den Index MSCI World übertreffen, den Durchschnitt der Kategorie Aktien weltweit Standardwerte Blend sowieso. Der Fonds hält das Morningstar Analyst Rating ‘Bronze’. Das Management übernimmt die Tochtergesellschaft Robeco Boston Partners; Fondsmanager ist Christopher Hart. Die Strategie zeichnet sich durch eine detaillierte Unternehmensanalyse aus. Fondsmanager Hart wird dabei von einem umfangreichen und stabilen Team unterstützt. Der Fonds erzielte gute Ergebnisse in verschiedenen Regionen, Sektoren und Marktphasen.

T.Rowe Price US Blue-Chip Equity Fund – Class A:

Der Sieger in der Kategorie Aktien USA Standardwerte ist ein klassischer Wachstumsfonds. Er konzentriert sich auf grosse und sehr grosse Unternehmen, die ein überdurchschnittliches Wachstum aufweisen. Das führt ihn zu „Klassikern“ wie Google und Amazon, den zwei Top-Positionen, die gesamt knapp 12 % des Fondsvermögens auf sich vereinen. Ansonsten streut der Fonds breit auf gut 130 Titel. Er verfügt über ein Vier-Sterne-Rating. Sowohl das Risiko als auch die Rendite sind überdurchschnittlich hoch im Vergleich zu dem Durchschnitt der Fonds seiner Kategorie. Dabei gelang dem 2003 aufgelegten Fonds seit 2008 das Kunststück, in jedem Kalenderjahr seinen Kategoriedurchschnitt zu übertreffen.

Hier gelangen Sie zur Berichterstattung unserer Medienpartner Börsen-Zeitung und T-Online.

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.