Es gibt zwischenzeitlich technische Probleme bei der Nutzerregistrierung. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir das Problem beheben.

DAX, Dividenden und eine Spur Euro-Peripherie

Wir haben nachgeschaut, welche ETFs die Leser unserer Website im ersten Quartal im Blick hatten. 

Ali Masarwah 16.04.2014
Facebook Twitter LinkedIn

Die Website morningstar.de richtet sich an Anleger in Deutschland. Unser Research sucht seinesgleichen mit Blick auf Tiefenschärfe und Neutralität und wird von unseren Lesern stark frequentiert - im Schnitt rund 600.000 mal klicken Sie, liebe Leserinnen und Leser, monatlich auf unsere Tools, Artikel und Informations-Seiten zu Fonds und ETFs. Nachzuschlagen gibt es bei uns viel: Wie sieht das Rendite-Risiko-Profil eines Fonds oder ETFs aus? Was sind die Top-Holdings? Mit welchen anderen Produkten gibt es Überschneidungen, und wie hoch sind die Kosten? Alle diese Informationen zu den in Deutschland zum öffentlichen Vertrieb zugelassenen Fonds und ETFs finden Sie auf morningstar.de. 

Wir schauen jedes Quartal auf unsere Statistiken, die uns zeigen, welche ETFs Sie besonders interessiert haben. (Hier gelangen Sie zur Übersicht über die am häufigsten angeklickten Fonds). Heute schauen wir nach, welche ETF-Namen oder ISINs Sie in die Suchmaske unserer Website besonders häufig eingetippt haben. Die untere Liste liefert einen Überblick über die ETFs im Fokus auf morningstar.de. Sie ist nach den am häufigsten angeklickten ETFs sortiert. Neben dem Namen und der ISIN der ETFs finden sich die Sterne-Ratings.

Abgerundet wird die Tabelle von der Jahres-Performance der ETFs im Fokus sowie der relativen Performance gegenüber der Vergleichsgruppe. Ein positiver Wert in der Spalte „Performance vs Peergroup“ impliziert, dass der ETF die - in der Regel aktiv verwalteten - Produkte der Vergleichsgruppe hinter sich gelassen hat, ein negativer Wert würde indes eine unterdurchschnittliche Wertentwicklung aufzeigen.

Tabelle: Die am häufigsten gesuchten ETFs auf morningstar.de

Der am häufigsten gesuchte ETF auf morningstar.de ist der iShares DAX. Das ist kein Wunder, denn dieser ETF ist mit einem Vermögen von 16,24 Milliarden Euro der mit Abstand größte ETF für deutsche Standardwerte in Europa - und der älteste. Und da Anleger in Deutschland überdurchschnittlich häufig in heimische Aktien investieren (genauso, wie britische Anleger in FTSE-ETFs investieren und Franzosen den CAC 40 kaufen), ist es kein Wunder, dass dieser ETF im Fokus des Anlegerinteresses steht.

Zwei weitere Produkte spiegeln den typischen Home Bias wider: Auch der ComStage ETF DAX und der iShares MDAX werden häufig von Lesern auf morningstar.de gesucht. Letzterer ist übrigens der einzige seiner Art: Kein anderer ETF-Anbieter hat sich an den Index der mittelgroßen deutschen Exportweltmeister herangewagt (der SDAX, der allerdings viel weniger im Fokus steht, wird ebenfalls nur von einem ETF repliziert). Der iShares DivDAX wiederum setzt auf die dividendenstärksten Aktien im Standardwerteindex DAX 30.

Dividendenprodukte stehen bei vielen Anlegern im Mittelpunkt

Zwei weitere Trends werden bei der Durchsicht unserer Liste offenkundig: Anleger suchen Dividenden-Produkte. Gleich zwei ETFs auf den globalen Dividendenindex STOXX Global Select Dividend 100 sind in unserer Auswahl vertreten. Dieser Index führt dividendenstarke Unternehmen aus Europa, Nordamerika und Asien zusammen. Auch der bereits erwähnte DivDAX folgt dieser Indexkonstruktionslogik. Die Top-Titel sind Daimler, BASF und Allianz. Dagegen lauten die drei Schwergewichte im DAX Bayer, Siemens und BASF. Wie man sieht: Die Gewichtung nach Dividendenrendite impliziert, dass sich derartige Indizes deutlich von den üblichen, nach Marktkapitalisierung gewichteten Indizes abheben.

Darüber hinaus offenbart sich immer mehr, dass Portfolio-Lösungen auch von ETF-Anlegern immer stärker nachgefragt werden. Das ist auf den ersten Blick ein Widerspruch, weil ETFs vom Anspruch her granulare Portfolio-Bausteine darstellen, die der selbst Investor zu einem Portfolio zusammenfügt. Vergegenwärtigt man sich aber, dass Investoren und Berater in den vergangenen Jahren vor allem auf Mischfonds gesetzt haben, wird dieses Interesse verständlich.

Der db x-trackers Portfolio Total Return war im ersten Quartal der am dritthäufigsten angeklickte ETF auf unserer Homepage.  Ungeachtet einiger schwächerer Jahre (2011, 2013) hat der Misch-ETF über die Jahre eine sehr substanzielle Outperformance gegenüber global investierenden, ausgewogenen Mischfonds aufgebaut. Ein Grund dürfte hier die relativ günstige Kostenquote von 0,72% sein, die deutlich niedriger ist als bei herkömmlichen ETF-Dachfonds. (Das relativ geringe Vermögen von unter 150 Millionen Euro zeigt freilich, dass nicht alle Investoren bei diesem Produkt auch zugreifen.)

Der MSCI World als Aktien-Weltportfolio

Abgerundet wird das Bild der stark nachgefragten ETFs von zwei Produkten auf breit streuende Indizes: Der iShares STOXX Europe 600 und der iShares MSCI World bilden zwei Klassiker ab, die wie kaum andere Indizes das Versprechen von ETFs einlösen: der STOXX Europe 600 und der MSCI World stehen für stark diversifizierte Indizes, die mehr als nur Bausteine liefern, sondern in ihrer Breite das Zeug haben, die Aktienkomponente in Standard-Privatanleger-Portfolios abzubilden.

Eine interessante Fußnote zum Schluss: Dass ETFs auch taktische Instrumente darstellen, zeigt sich am Beispiel des Lyxor UCITS ETF IBEX 35. Viele Investoren dürften die Erholung der spanischen Wirtschaft als taktische Wette in ihren Portfolios spielen. Mit diesem Produkt lässt sich das Comeback der Euro-Peripherie seit Mitte 2012 optimal abbilden.

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah war von 2011 bis Frühjahr 2021 als Chefredakteur für die deutschsprachigen Anleger Websites von Morningstar verantwortlich