US-Aktien im Fokus: Amgen

Wir bestätigen unsere Fair-Value-Schätzung nach der Vorlage von Zahlen für das erste Quartal. Innovative Pipeline stützt Amgen-Geschäft.

Karen Andersen 17.05.2016
Facebook Twitter LinkedIn

Nachdem Amgen solide Zahlen für das erste Quartal vorgelegt hat, bestätigen wir unsere Fair-Value-Schätzung von 194 US-Dollar für das Unternehmen. Wir rechnen für das Jahr 2016 mit einem Umsatz von 22,4 Mrd. USD und einem bereinigten Gewinn je Aktie von 10,87 USD, was auch der erhöhten Vorgabe der Unternehmensleitung entspricht. Unserer Einschätzung nach werden die Medikamente Kyprolis und Repatha sowie kontinuierliche Kostensenkung den Druck durch Biosimilars kompensieren. Da sich die Biosimilar-Konkurrenz zu Neulasta und Epogen verzögert, ist 2016 mit stärkerem Wachstum zu rechnen. 

Gleichzeitig stützen Amgens innovative Pipeline und das breit gefächerte Biologika-Portfolio die Einstufung eines breiten Wettbewerbsvorsprungs. Allerdings weisen wir darauf hin, dass das Wachstum von Amgens Verkaufsschlager Enbrel nach wie vor in erheblichem Umfang auf Preissteigerungen beruht. Die Amgen-Aktie notierte am Montagabend zum Handelsschluss an der Nasdaq bei 153,27 US-Dollar.

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Karen Andersen  Guest Author