Die beliebtesten aktiv verwalteten Fonds im Performance-Check

Wir berichten jedes Quartal über die Performance-Bilanz der beliebtesten Fonds auf morningstar.de. Technologie- und Growth-Fonds werden verstärkt zwischen Juli und September gesucht.  

Ali Masarwah 23.10.2020
Facebook Twitter LinkedIn

Lightbulb article stock of the week

Fondsmanager, die die ganze Klaviatur der Finanzmärkte spielen können, haben die Qual der Wahl. Im dritten Quartal hätten sie kräftig gepunktet, wenn sie in Aktien von Herstellern alternativer Energieanlagen investiert gewesen wären. Auch, aber nicht nur, weil solche Unternehmen in den nordischen Ländern häufig vertreten sind, waren Investments in nordische Aktien zwischen Juli und September 2020 hoch lukrativ. Ordentlich zulegen konnten auch - wieder einmal - China-A-Aktien sowie die Evergreens aus der Technologie-Branche.

Spiegelbildlich dazu hätten die Aktien von herkömmlichen Energieunternehmen in diesem Zeitraum zweistellige Verluste erwirtschaftet. Auch Türkei-Aktien mussten hohe Einbußen im dritten Quartal hinnehmen, unter anderem wegen der fortdauernden Schwäche der türkischen Lira. Auch Aktien aus Spanien und Lateinamerika waren Verlustbringer, wie übrigens auch Dollar-Investments, die aufgrund der Wechselkursverluste gegenüber Anlegern in der Eurozone kräftigen Gegenwind zu spüren bekamen.

Bei Bonds konnten aus Sicht des Euro-Investors Risikopapiere punkten, die auf Euro lauten. Das umfasste nicht nur Risiko-Papiere, sondern auch Fonds für Staatsanleihen, die von sinkenden Renditen im dritten Quartal profitierten. Dollar-Investments, auch Schwellenländer-Renten, brachten dagegen - vor allem währungsbedingte - Verluste mit sich.  

Traditionell bieten die meisten aktiv verwalteten Fonds, die unsere Leser besonders häufig auf unserer Homepage suchen, keine der oben erwähnten Extremerfahrungen. Am häufigsten wurden große, breit diversifizierte Tanker recherchiert. Doch das Bild hat sich in diesem Jahr geändert; in die häufig eher statische Favoritenliste ist 2020 im Zuge der Coronakrise Bewegung gekommen. Das war bereits in den ersten beiden Quartalen so.

Die untere Tabelle zeigt, dass sich einige Technologie- und Growth-Aktienfonds in der Gunst der Anleger nach oben bewegt haben.

Jedes Quartal schauen wir nach, welche aktiv verwalteten Investmentfonds die User unserer Website am häufigsten gesucht haben. Die untere Fonds-Liste ist in absteigender Reihenfolge nach den Fonds mit den meisten "Klicks" zwischen Juli und September auf morningstar.de sortiert. Die Portraits dieser Fonds wurden am häufigsten von Anlegern und Beratern analysiert. 

Sie finden neben den Fondsdaten (ISIN, Kosten, Fondskategorie) auch das quantitative Sterne-Rating sowie einige Performance-Daten, unter anderem das Perzentil-Ranking, das zeigt, wie sich die Fonds gegenüber Produkten in der identischen Kategorie im Quartal Jahr geschlagen haben. Bei der Erstnennung der Fonds im Text haben wir die Namen der Produkte mit einem Hyperlink versehen, der Sie auf das Portrait des Fonds auf unserer Website führt. 

Tabelle: Die Fondsfavoriten auf morningstar.deDe funds q3 less columns

Die beiden Neulinge in unserem Ranking stellen wir zuerst vor. Die Coronakrise und ihre Begleitumstände haben den BIT Global Internet Leaders 30 aus dem Stand heraus auf Rang zwei unseres Beliebtheit-Ratings katapultiert. Er wurde erst im Januar 2019 aufgelegt; es handelt sich also um einen Fonds ohne wesentlichen Track-Record - der aber mit dem richtigen Thema bei Anlegern gepunktet hat, wie das Vermögen von knapp 300 Millionen Euro andeutet.

Investiert wird vor allem in globale Internetaktien, wobei es sich hier nicht nur um klassische Technologie-Unternehmen handelt, sondern um solche, die das Thema Digitalisierung vorantreiben. Daher kommt der Fonds im Vergleich zu anderen Technologie-Fonds recht diversifiziert daher. So ist das Gewicht des Technologiesektors mit rund 35 Prozent bescheiden im Vergleich mit 60 Prozent beim Durchschnittsfonds der Kategorie "Aktien Technologie".

Die Performance des Fonds fiel in diesem Jahr tatsächlich nicht weniger als spektakulär aus. Bis zum 19. Oktober standen Preisaufschläge von gut 135 Prozent auf der Habenseite. Allein im zweiten Quartal belief sich das Plus auf über 60 Prozent. Anleger wissen allerdings, dass derartige Gewinne mit einem stark erhöhten Risiko erkauft werden und dass hohe Volatilitäten kräftig Ausschläge nach unten bedeuten können.    

DWS Aktien Strategie Deutschland

Der DWS Aktien Strategie Deutschland ist alles andere als ein Neuling, war jedoch im zweiten Quartal aus unserem Beliebtheits-Ranking herausgefallen. Der Fonds hat eine recht turbulente Geschichte hinter sich. Bis 2017 wurde er von Henning Gebhardt verantwortet, wurde dann nach dessen Wechsel von der DWS zu Berenberg von Tim Albrecht übernommen, der jedoch nach seinem zwischenzeitlich verkündeten Abgang von der DWS durch Hansjörg Pack ersetzt wurde. Pack managt den Fonds seit 2018. 

Im dritten Quartal behauptete sich der Fonds im Vergleich zu seinen Deutschland-Fonds-Konkurrenten mit einer Performance von 5,0 Prozent, was ihn in die Riege des besten Quartils seiner Kategorie brachte. Im laufenden Jahr zehrten jedoch die hohen März-Verluste an der Performance. Zwischen Januar und September standen Verluste von knapp sechs Prozent unter dem Strich, was Perzentil-Rang 61 bedeutet. Nach einem Verlust von knapp 30 Prozent im ersten Quartal folgte ein Plus von knapp 28 Prozent im zweiten. 

Dass dieser Fonds eine erhöhte Volatilität aufweist, ist allgemein bekannt und hat auch damit zu tun, dass das Fondsmanagement - je nach Marktphase - die Investitionsquote durch den Einsatz von Futures erhöht. Per Ende September lag sie bei 115 Prozent. Das Vier-Sterne-Rating illustriert, dass sich dieser offensive Managementstil langfristig bewährt hat. 

Dirk Müller Premium Aktien

Kein Neuling in unserem Ranking ist der Dirk Müller Premium Aktien; er ist bereits seit einigen Quartalen einer der am häufigsten recherchierten Fonds auf morningstar.de. Eine wichtige Neuerung hat sich jedoch im dritten Quartal ergeben, die zur besseren Einordnung dieses Fonds beiträgt: Der vom gleichnamigen Berater - ein ehemaliger Kursmakler an der Frankfurter Börse - begleitete Fonds wird von uns nunmehr als Mischfonds eingestuft. Weil der Fonds über weite Strecken der vergangenen Jahre kaum Gemeinsamkeiten mit Aktienfonds aufwies, führen wir ihn nunmehr als flexiblen Mischfonds. An der Tatsache, dass dieser Fonds ein unterdurchschnittliches Rendite-Risiko-Profil hat, hat diese Umkategorisierung freilich wenig geändert; er wies per Ende September ein Zwei-Sterne-Rating auf.         

FvS SICAV Multiple Opportunities

Kommen wir nun zum beliebtesten Fonds auf morningstar.de. Der FvS SICAV Multiple Opportunities liegt unverändert auf Rang eins der Liste der beliebtesten aktiv verwalteten Fonds unserer Leser. Im ersten Quartal konnte der Fonds die Verluste begrenzen, schaltete im zweiten Quartal jedoch nicht vollumfänglich auf Risiko um, sodass er hinter der Konkurrenz zurückblieb. Im dritten Quartal konnte er diese leichte Durststrecke ausbügeln, was dem Fonds insgesamt ein gutes Jahr bescherte: Er kommt ins 13. Perzentil und gehört damit fast zu den besten zehn Prozent der flexiblen Mischfonds. Anleger haben diese Leistung honoriert: 2,6 Milliarden Euro flossen dem Fonds in den ersten neun Monaten dieses Jahres zu; das Fondsvermögen liegt inzwischen bei gut 20 Milliarden Euro.

Morgan Stanley INVF Global Opportunity

Getoppt wurde der Vertriebsleistung des FvS SICAV Multiple Opportunities nur vom Morgan Stanley INVF Global Opportunityder im laufenden Jahr 2,7 Milliarden Euro europaweit einsammelte. Der Aktien-Wachstumsfonds legte im dritten Quartal um beachtliche 14,5 Prozent zu, nachdem er im zweiten Quartal um gut 27 Prozent gestiegen war. In den ersten neun Monaten erhöhte sich der Fondspreis damit um fast ein Drittel. 

DWS Top Dividende

Eher zwiespältig fällt das Zwischenfazit zum DWS Top Dividende aus. Dem Aktienfonds machte nicht nur die Tatsache zu schaffen, dass viele Unternehmen in der Covid-19-Krise die Ausschüttungen gestrichen haben; er zählt auch innerhalb der Kategorie der global anlegenden Dividendenfonds zu den eher schwächeren Produkten in diesem Jahr. Im per Saldo für Aktien günstigen dritten Quartal lag der Fonds leicht im Minus, was auf die Übergewichtung von Energie-Aktien, aber auch auf die Einzeltitelauswahl etwa bei Rohstoff-Aktien zurückging. Im laufenden Jahr landete der Fonds mit einem Minus von gut 13 Prozent im 61. Perzentil vergleichbarer Fonds. Wenig verwunderlich, dass Anleger bisher knapp 600 Millionen Euro aus dem DWS-Fonds abgezogen haben.  

Fidelity Global Technology A

Ganz anders die Situation beim Fidelity Global Technology, ein Fonds, der weltweit in Technologie-Aktien investiert. Auch wenn der Fonds in diesem Jahr mit einer unterdurchschnittlichen Performance von 14,5 Prozent nur im 64. Perzentil seiner Kategorie landete, so zeichneten Anleger von Januar bis September Anteilsscheine im Wert von gut 1,2 Milliarden Euro. Diese Allokationsentscheidung reflektiert den Hype um Technologie-Unternehmen, die Anleger als Gewinner der Covid-19-Krise identifiziert haben. Dass die Bewertungen - gerade von manchen US-Tech-Champions - teilweise schwindelerregende Höhen erreicht haben, scheint für viele Investoren dabei auf einem anderen Blatt zu stehen. 

Verpassen Sie nichts! Alle Morningstar Analysen können Sie in unseren Research Newslettern gratis mitbekommen. Hier anmelden und immer auf dem Laufenden bleiben!

Die Analysen in diesem Artikel basieren auf unserem Tool für professionelle Anleger. Weitere Informationen zu Morningstar Direct erhalten Sie hier

 

 

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah war von 2011 bis Frühjahr 2021 als Chefredakteur für die deutschsprachigen Anleger Websites von Morningstar verantwortlich