Es gibt zwischenzeitlich technische Probleme bei der Nutzerregistrierung. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir das Problem beheben.

Kryptos im freien Fall

Die Plattform Celsius sperrt Auszahlungen. Das führt zu Panik im Handel mit Kryptowährungen. 

Ollie Smith 13.06.2022
Facebook Twitter LinkedIn

Bitcoin

Die Kryptowährungs-Handelsplattform Celsius hat heute Morgen den Verkauf und Kauf ausgesetzt und damit einen breiteren Krypto-Preisabsturz auf der ganzen Welt angeheizt. Nutzer des Networks haben derzeit keine Möglichkeiten, auf ihre hinterlegten Bitcoins oder andere Kryptowährungen zuzugreifen.


Der Preis von Bitcoin befindet sich seit einiger Zeit im Abwärtstrend. Bisher hat die wohl bekannteste Kryptowährung im Jahr 2022 50% verloren. Doch seit dem 9. Juni hat der Absturz sich beschleunigt. Der Preis einer einzelnen Coin fiel unter die 30.000-Dollar-Marke. Um 14:25 CEST lag der Kurs bei 24.238 USD, ein Rückgang von über 10% an diesem Tag.

Auch andere Coins sind von der negativen Stimmung betroffen. Am 9. Juni wurde Ether bei 1.786 USD gehandelt, liegt aber jetzt bei 1.198 USD. Dogecoin, das von einigen als Meme und von anderen als Problem für die öffentliche Gesundheit angesehen wird, wird für nur fünf Cent gehandelt. Die Implosion von Terra in den letzten Wochen hat eine Phase hoher Volatilität bei Kryptowährungen ausgelöst, was sich in den am schlechtesten abschneidenden europäischen ETFs im Mai widerspiegelt.

 

Celsius stellt Handel wegen Volatilität ein

In einem Blogbeitrag „Memo an die Celsius-Community“, der heute Morgen von Celsius veröffentlicht wurde, heißt es, dass man den Handel auf seiner Plattform aufgrund der Marktvolatilität eingestellt habe.

„Aufgrund der extremen Marktbedingungen geben wir heute bekannt, dass Celsius alle Abhebungen, Swaps und Überweisungen zwischen Konten pausiert. Wir ergreifen diese Maßnahme heute, um Celsius besser in die Lage zu versetzen, seinen Auszahlungsverpflichtungen im Laufe der Zeit nachzukommen“, hieß es.

„Im Interesse unserer Community zu handeln, hat für uns oberste Priorität. Um dieser Verpflichtung nachzukommen und unser Risikomanagement-Rahmenwerk einzuhalten, haben wir eine Klausel in unseren Nutzungsbedingungen aktiviert, die diesen Prozess ermöglicht. Celsius verfügt über wertvolle Vermögenswerte und wir arbeiten mit Hochdruck daran, unseren Verpflichtungen nachzukommen.

Wir ergreifen diese notwendigen Maßnahmen zum Wohle unserer gesamten Community, um die Liquidität und den Betrieb zu stabilisieren, während wir Schritte einleiten, um Vermögenswerte zu erhalten und zu schützen. Darüber hinaus werden Kunden während dieser Pausierung im Einklang mit unserem Engagement für unsere Kunden weiterhin Prämien sammeln.“

Danni Hewson, Finanzanalystin bei AJ Bell, beobachtet verstörende Szenen innerhalb der Internet-Community für Kryptowährungen.

„Wenn Sie lesen, dass die Nummern der Suizid-Hotlines an den Sub-Reddit für Terra gepinnt wurden, nachdem Benutzer das Forum besucht haben, um ihre herzzerreißenden Geschichten zu teilen, können Sie nicht anders, als bewegt zu sein“, sagt sie.

„Der Fall von Terra hat Auswirkungen auf andere Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin, das auf ein 16-Monats-Tief gefallen ist. Es wird viel über eine zunehmende Regulierung des Bereichs geredet, aber für diejenigen, die verloren haben, was sie sich nicht leisten konnten zu verlieren, kommt dies zu spät. Es wird erwartet, dass die Marktvolatilität auf absehbare Zeit anhalten wird, und es ist schwer, keine unkontrollierten Reaktionen zu zeigen, aber die Geschichte lehrt, dass dem Abwärts ein Aufwärts folgt und manchmal der richtige Schritt, sich nicht zu bewegen.“

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Ollie Smith  Redakteur bei Morningstar UK