Was gibt es Neues im Multi-Asset-Bereich?

Obwohl die Multi-Asset-Fonds im letzten Quartal 2018 Nettoabflüsse zu verzeichnen hatten, steht das Thema nach wie vor im Fokus der Fondsgesellschaften. Betrachtet man die Neuauflegungen des vergangenen Jahres, so zeichnen sich nur wenige Trends ab.

Derzeit sieht es so aus, als ob die Anleger nach wie vor Flexibilität von den Fondsmanagern verlangen. Diesen Schluss legt die Tatsache nahe, dass global anlegende, flexible EUR-Mischfonds unter allen Aktien-Renten-Fondskategorien die höchsten Mittelflüsse 2018 auf sich vereinen konnten. Die Anbieter haben entsprechend reagiert und im vergangenen Jahr fast 200 neue Fonds dieser Kategorie aufgelegt, ein deutlicher Anstieg gegenüber den Vorjahren

Eine hohe Flexibilität mag es Managern ermöglichen, ihre Fonds besser durch volatile Märkte zu steuern, doch gibt es keine Garantie dafür, dass ihnen das auch gelingt. Insgesamt hinkten die Erträge flexibler Mischfonds in den letzten Jahren jedoch denen von gemischten Indizes und ausgewogenen Mischfonds mit engeren Allokationsbandbreiten hinterher. Einige flexible Fonds benötigen jedoch eine große Bandbreite für ihr Aktienexposure, da sie ein bestimmtes Risikoniveau anstreben. Es gibt jedoch auch gute Alternativen für Anleger, von denen wir einige mit positiven Morningstar Analyst Ratings auszeichen, wie beispielsweise die Fonds Deutsche Multi Opportunities, FVS Multi Opportunities oder Phaidros Funds – Balanced.

Da die Renditen von Staatsanleihen im Vergleich zu ihren historischen Durchschnittswerten immer noch auf niedrigem Niveau liegen, suchen die Anleger weiterhin nach alternativen Wegen, um stabile laufende Erträge zu erzielen. Um dieser Nachfrage gerecht zu werden, wurden eine Reihe neuer Multi-Asset-Income-Fonds aufgelegt, darunter Fonds wie Jupiter Flexible Income (für Talib Sheikh, der von JP Morgan kam), Baillie Gifford Multi Asset Income und BlackRock Dynamic High Income, um nur einige zu nennen.

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier kostenlos registrieren

Über den Autor

Barbara Claus

Barbara Claus  ist Senior Fondsanalystin bei Morningstar

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar