Thematischen ESG-Investments gehören die Zukunft

Welche Themen Anleger künftig wie bewegen werden und wie sie ihre ESG-Investmentstrategie in Einklang mit den SDGs der Vereinten Nationen bringen können. Eine Einschätzung unserer Tochtergesellschaft Sustainalytics.  

Sustainalytics 22.05.2020

Thematische Investments sind weltweit stark im Kommen. Unsere Tochtergesellschaft Sustainalytics, die auf Nachhaltigkeits-Research spezialisiert ist und deren Analysen unserem ESG-Fonds-Research zugrunde liegen, hat sich einige Themen und Trends näher angesehen. Und dabei natürlich durch die Nachhaltigkeits-Brille geschaut. Die nachfolgenden Themen, die bereits in ESG-Investmentwelt angekommen sind, leisten übrigens einen positiven Beitrag zur Förderung der UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs). 

5G: Das neue Rückgrat der digitalen Ökonomie 

Ein Großteil des wirtschaftlichen Wandels wurde bisher durch die scheinbar unendliche Fähigkeit zur Datenerfassung, -speicherung und -verarbeitung vorangetrieben. Um jedoch die Grenzen der bestehenden drahtlosen Technologien zu überwinden und Funktionalitäten zu ermöglichen, die für die Skalierung datenintensiver Unternehmen wie Industrieautomation und Smart Cities erforderlich sind, wird in Zukunft ein neuer digitaler „Backbone“ benötigt. Der Technologiestandard 5G wird viele neue Funktionalitäten möglich machen, von der Optimierung von Dienstleistungen bis zur Verbesserung des Internet der Dinge (Internet of Things, IoT). Diese neue Digitalisierungswelle wird bis 2035 einen wirtschaftlichen Wert von 13 Billionen US-Dollar schaffen. Dieses Thema, abgedeckt im Telekommunikationssektor, wird im SDG 9 erfasst: Industrie, Innovation und Infrastruktur. Die größten materiellen ESG-Probleme in diesem Bereich finden sich in der Produkt-Governance und Humankapital.   

Digitalisierung des Bergbaus 

Die Digitalisierung der Bergbauindustrie bietet zweierlei: Kostensenkungen und die Verbesserung der ESG-Bilanz. Bei letzterem stehen die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer im Vordergrund. In den Investitionsbudgets der Bergbauunternehmen können Investoren ESG-Qualität und finanzielle Vorteile ausmachen. Hier sollten Anleger ihre Suche beginnen. Dieses Thema, abgedeckt im Sektor diversifizierter Bergbau, wird im SDG 8 erfasst: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum. Die größten materiellen ESG Probleme finden sich in den Bereichen Gesundheitsschutz und Sicherheit der Arbeitsbedingungen

Automatisierung der Industrie 

Während die Automatisierung, kombiniert mit anderen technologischen Fortschritten, die Rentabilität von Industrieunternehmen verbessern könnte, dürfte sie auch das Arbeitsumfeld für die Beschäftigten grundlegend umgestalten. Wir glauben, dass Unternehmen im Industrie- und Maschinenbausektor, die sich stärker auf das Management des Humankapitals konzentrieren, besser in der Lage sein werden, sich an diese Herausforderungen anzupassen.  Die Produktivität wird durch das Angebot an Industrierobotern, das den Prognosen zufolge bis 2021 630.000 erreichen wird, einen Schub erhalten, der sich gegenüber 2009 mehr als verzehnfachen wird. Dieses Thema, abgedeckt im Sektor Maschinenbau/LKW, wird im SDG 8 erfasst: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum. Die größten materiellen ESG Probleme finden sich im Bereich Humankapital. 

Vernetzte medizinische Geräte 

Heute ist einer von 11 Menschen weltweit über 65 Jahre alt. Es wird erwartet, dass dieser Anteil bis 2050 auf ein Sechstel ansteigen wird. Vernetzte medizinische Geräte und das Internet der Dinge (IoT) bieten das Potenzial, die Altenpflege zu verbessern und gleichzeitig die Kosten zu senken. Vernetzte medizinische Geräte ermöglichen die Echtzeit-Überwachung des Gesundheitszustands von Patienten außerhalb des Krankenhauses. Einige dieser Geräte können in den Körper implantiert werden (z.B. Herzschrittmacher, Defibrillatoren), während andere extern getragen werden können (z.B. Insulinpumpen, Blutzuckermessgeräte) oder stationär sind (z.B. Überwachungs-, Bildgebungs- und Diagnosegeräte). Wir sehen für die Hersteller vernetzter medizinischer Geräte ein Aufwärtspotenzial, da sie einen integralen Bestandteil des IoT-Gesundheitsmarkts bilden, der bis 2021 voraussichtlich 136 Mrd. USD erreichen wird. Dieses Thema, abgedeckt im Sektor Medizingeräte, wird im SDG 3 erfasst: Gesundheit und Wohlergehen. Die größten materiellen ESG Probleme finden sich in den Bereichen Produkt Governance sowie die Umwelt- und sozialen Folgen von Produkten und Dienstleistungen. 

Slow Fashion: Sind wir schon so weit? 

Abgesehen von den sozialen und ökologischen Risiken sind auch die Grundlagen des Fast Fashion-Geschäftsmodells in Frage gestellt worden. Im Gegensatz zur Fast Fashion, die darauf abzielt, die aktuellen Markttrends und die Nachfrage mit Massen- und Schnellproduktion zu befriedigen, oft mit wenig Rücksicht auf ökologische oder soziale Auswirkungen, stellt die Bewegung Slow Fashion Nachhaltigkeit und Haltbarkeit der Waren in den Mittelpunkt. Bei Slow Fashion geht es nicht nur darum, weniger, sondern auch sozial- und umweltbewusst zu produzieren, indem Probleme wie niedrige Löhne, Arbeitsbedingungen und Wasserverschmutzung im Herstellungsprozess berücksichtigt werden. Slow Fashion kann aus der Nachhaltigkeit Kapital schlagen; eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass über 30 Prozent der Generation Z bereit sind, mehr Geld für nachhaltige Produkte auszugeben. Dieses Thema, abgedeckt im Sektor Luxus Bekleidung, wird im SDG 12 erfasst: Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion. Die größten materiellen ESG Probleme finden sich in den Bereichen Produkt Governance sowie Umwelt- und soziale Folgen von Produkten und Dienstleistungen. 

Schiff-Fahrt muss sauber werden 

Der Seeverkehr ist für die Weltwirtschaft von wesentlicher Bedeutung, da er volumenmäßig mehr als 90 Prozent des internationalen Handels ausmacht. Obwohl er ökologisch effizienter ist als andere Verkehrsträger (Luftfracht und Überlandfracht), können die schädlichen Auswirkungen des Seeverkehrs nicht ignoriert werden. Über den Kohlenstoff hinaus emittiert der Seeverkehr auch andere Schadstoffe, darunter Stickstoff- und Schwefeloxide, die in einigen Häfen erhebliche lokale Verschmutzungsquellen darstellen. Diese Oxide können zu schweren Krankheiten wie Asthma und Krebs führen. Die Verklappung von Abwässern und Abfällen aus der Schifffahrtsindustrie hat auch erhebliche Umweltauswirkungen auf Meereslebewesen und Seevögel. Die regelmäßige Einleitung von Ballast- und Bilgenwasser ist eine Verschmutzungsquelle, und die Einleitung von festen Abfällen ins Meer kann für Meeresorganismen tödlich sein. Die Industrie hat auch schädliche Auswirkungen auf Meeressäugetiere durch Lärm und Schiffsschläge sowie auf die Umwelt durch umstrittene Praktiken beim Abwracken von Schiffen. Eine Resolution der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation hat der Industrie eine Reduzierung von Schwefeloxiden und anderen Emissionen vorgeschrieben. Dieses Thema, abgedeckt im Sektor Schifffahrt, wird im SDG 14 erfasst: Leben unter Wasser. Die größten materiellen ESG Probleme finden sich in den Bereichen Carbon, Emissionen, Abwasser und Entsorgung. 

Biodiversität bei den Banken 

Banken, die Protokolle zum Biodiversitäts-Risikomanagement implementieren und generell ihr Verständnis des Biodiversitätsverlusts verbessern, können auf verschiedene Weise einen positiven Beitrag leisten. Durch die Integration von Risikobewertungen der biologischen Vielfalt in ihre Kriterien für die Kreditvergabe können Banken etwa ihre Kunden dazu ermutigen, die Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit auf die biologische Vielfalt zu managen, wie den Schutz und die Wiederherstellung von Ökosystemen, die nachhaltige Forstwirtschaft und den Schutz von Arten, die vom Aussterben bedroht sind. Dieses Thema, abgedeckt im Sektor Regionale Banken, wird im SDG 15 erfasst: Leben an Land. Die größten materiellen ESG Probleme finden sich in der Integration von ESG-Faktoren im Bereich Finanzen. 

Elektrobatterien: Ein „Game Changer“ 

Erneuerbare Energien haben in den letzten Jahren stark zugenommen, wobei die Kapazität der Windkraft seit 2015 weltweit im Durchschnitt um 17 Prozent pro Jahr und die der Solarenergie um über 30 Prozent zugenommen haben. Es wird erwartet, dass diese Trends anhalten oder sich beschleunigen werden, nicht nur wegen des Imperativs des Klimaschutzes, sondern auch wegen der verbesserten Wirtschaftlichkeit beider Technologien. Versorger können vom Geschäft mit Batterie-Speichern profitieren, der in den nächsten sechs Jahren um das 13-fache wachsen und bis 2024 ein Volumen von 158 GWh erreichen wird. Dieses Thema, abgedeckt im Sektor Technologie Hardware, wird im SDG 7 erfasst: Bezahlbare und Saubere Energie. Die größten materiellen ESG Probleme finden sich in den Bereichen Gesundheitsschutz und Sicherheit der Arbeitsbedingungen

„Big Oil“ vor großen Veränderungen 

Die wachsende Besorgnis von Investoren über die langfristige Tragfähigkeit von Geschäftsmodellen, die auf hohem Kohlendioxidausstoß basieren, in einer zunehmend kohlenstoffarmen Wirtschaft hat einige der größten Öl- und Gasunternehmen dazu veranlasst, ihre langfristige Geschäftsstrategie in Frage zu stellen. Einige Öl- und Gasunternehmen haben in alternative Energieanlagen investiert, um ihre Gesamteinnahmen zu steigern, wobei einige dies recht aggressiv getan haben. Dieses Thema, abgedeckt im Sektor Versorger/Öl, wird im SDG 13 erfasst: Maßnahmen zum Klimaschutz. Die größten materiellen ESG Probleme finden sich in den Bereichen Umwelt- und soziale Folgen von Produkten und Dienstleistungen. 

Versicherungen in volatilen Zeiten 

Versicherer sind zwar im Bereich der Risikopreisgestaltung tätig, aber es wächst die Besorgnis, dass viele Geschäftsmodelle in der Branche Schwierigkeiten haben werden, die wachsende Häufigkeit von Flächenbränden, Wirbelstürmen und Überschwemmungen genau vorherzusagen. Für Rückversicherer, die Versicherungen für Erstversicherer anbieten, könnte die Unfähigkeit solche Ereignisse vorherzusagen, zu falsch berechneten Risiko Exposures und erhöhten Verlusten führen. Rückversicherer gehen das Klimarisiko an, indem sie ihre Prämien neu anpassen und künstliche Intelligenz beim Aufbau von Klimamodellen zu verwenden, wobei Branchenführer sich mit dem Thema Resilienzanleihen befassen. Dieses Thema, abgedeckt im Sektor Rückversicherung, wird im SDG 11 erfasst: Nachhaltige Städte und Gemeinden. Die größten materiellen ESG Probleme finden sich in der Integration von ESG-Faktoren im Bereich Finanzen.

Verpassen Sie nichts! Alle Morningstar Analysen können Sie in unseren wöchentlichen Newslettern gratis mitbekommen. Hier anmelden und immer auf dem Laufenden bleiben! 

STICHWÖRTER

Über den Autor

Sustainalytics  Sustainalytics, eine Tochtergesellschaft von Morningstar, ist ein weltweit führender Anbieter von ESG- und Corporate Governance-Analysen und ESG Risk-Ratings

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar