Nvidia-Aktie: Morningstar erhöht Schätzung für fairen Wert auf $910

Nach der GTC-Konferenz von Nvidia sind wir nun optimistischer, was die künftigen Ausgaben der Industrie für KI-Grafikprozessoren angeht. Die Aktie ist jetzt fair bewertet.

Brian Colello 19.03.2024
Facebook Twitter LinkedIn

Nvidia

Unser fairer Wert für die Nvidia-Aktie wurde von $730 auf $910 angehoben, nachdem das Unternehmen seine jüngste Technologievorstellung präsentiert hat. Unser Analyst erläutert die Gründe für diese Erhöhung.

Auf der GTC-Konferenz von Nvidia (NVDAwurde der neueste Grafikprozessor für künstliche Intelligenz (KI-GPU) namens Blackwell zusammen mit der dazugehörigen Plattform und den GPU-Clustern vorgestellt, die KI-Workloads ermöglichen. Genauso wichtig ist, dass auf der GTC die Bemühungen der zahlreichen Partner des Unternehmens in Bereichen wie Robotik und Automobilbau und vielen anderen vorgestellt wurden. Wir gehen nicht davon aus, dass diese Partner ihre Investitionen in nächster Zeit zurückfahren werden, was unsere gesunden Wachstumsschätzungen für Nvidia in den kommenden Jahren unterstützt.

Wir erhöhen unsere Fair Value-Schätzung für Nvidia von $730 auf $910 pro Aktie, da wir unsere Modellannahmen neu bewertet haben und optimistischer sind, was die künftigen branchenweiten Investitionen in KI-GPUs in den kommenden zehn Jahren angeht, und zwar sowohl von großen Cloud-Computing-Anbietern (d.h. Hyperscalern) als auch von Unternehmen.

Wichtige Morningstar-Kennzahlen für Nvidia-Aktie

• Fair Value Estimate: $910 (from $730)
• Morningstar Rating: ★★★
• Morningstar Economic Moat Rating: Wide
• Morningstar Uncertainty Rating: Very High

Die Investitionsausgaben für Hyperscaler dürften 2024 deutlich höher ausfallen, da Nvidia von diesen Ausgaben profitiert. Wir rechnen jetzt mit noch höheren branchenweiten Investitionsausgaben für Rechenzentren, da immer mehr Unternehmen in KI investieren. Wir bekräftigen unser sehr hohes Morningstar Uncertainty Rating, da wir einräumen, dass sich diese Investitionspläne, die KI-Arbeitslasten und die Wettbewerbsdynamik schnell ändern. Wir halten die Aktien von Nvidia jetzt für fair bewertet.

Nvidia hat auf der GTC eine Flut von Neuigkeiten und Partnerschaften lanciert - wir zählen 42 Pressemitteilungen und/oder Blogposts auf der Website - aber wir glauben, dass der größere Trend darin besteht, dass eine Vielzahl von Unternehmen auf die KI-GPU-Rechenleistung von Nvidia angewiesen ist, wobei Blackwell die Führung des Unternehmens ausbaut. Außerdem glauben wir, dass Hyperscaler ihre Gesamtinvestitionen weiter erhöhen und ihre Investitionsausgaben überproportional auf Nvidias KI-GPUs ausrichten werden.

Diese Hyperscaler verfügen über solide Bilanzen, um diese Investitionen in den kommenden Jahren zu unterstützen, und dürften von höheren Cloud Computing-Umsätzen und -Erträgen profitieren, wenn diese GPUs eingesetzt werden. Wir gehen davon aus, dass auch die Unternehmen höhere Investitionen tätigen werden.

Warum ist die Nvidia-Aktie so stark gestiegen?

Wir glauben, dass ein Großteil des Kursanstiegs der Nvidia-Aktie im Jahr 2024 - ein Plus von 77% im bisherigen Jahresverlauf gegenüber 7% für den Morningstar US Market Index - und des künftigen Gewinnwachstums auf die Investitionen in Hyperscaler und Unternehmen zurückzuführen ist. Diese Unternehmen erwarten, dass sie 2024 zunehmend mehr Investitionen in KI-Grafikprozessoren tätigen werden, während sie gleichzeitig den Mix der "Wartungsinvestitionen" weg von traditionellen Netzwerk- und Servergeräten hin zu KI-Grafikprozessoren verlagern.

Nvidia hat in den letzten Quartalen einen viel größeren Teil des Marktanteils für Rechenzentren erobert, und wir gehen davon aus, dass diese Verschiebung des Mixes die neue Normalität für IT-Abteilungen sein wird. In diesem Sinne sind wir nach wie vor beeindruckt von Nvidias Fähigkeit, sich in zusätzliche Hardware-, Software- und Netzwerkprodukte und -plattformen zu wagen.

Abgesehen davon hat AMD kürzlich seine Schätzungen für den gesamten adressierbaren Markt (TAM) für den KI-Beschleunigermarkt (einschließlich Speicherchips) im Jahr 2027 von 150 Mrd. USD auf 400 Mrd. USD angehoben. Wir sind zwar optimistischer, was die Ausgaben für KI-Beschleuniger in den kommenden Jahren angeht, aber wir gehen immer noch nicht davon aus, dass Nvidia und seine Konkurrenten diese 400-Milliarden-Dollar-Schwelle bereits 2027 erreichen werden. Wenn die Prognose von AMD zutrifft und Nvidia seine Marktführerschaft bei KI-GPUs behalten kann, dann könnten sich unsere Umsatzannahmen für das Unternehmen als konservativ erweisen.

Harter Wettbewerb bei künstlicher Intelligenz

Trotz der Erhöhung unserer Fair Value-Schätzung behalten wir den Wettbewerbsdruck im Auge. Die hohen operativen Margen von Nvidia sind die Chance für alle anderen, und jedes Unternehmen im KI-Ökosystem hat einen Anreiz, seine KI-Ausgaben effizienter zu gestalten und alternative Quellen zu Nvidia zu finden - entweder intern oder bei anderen Anbietern. Dennoch glauben wir, dass Nvidia den Großteil des KI-Workload-Geschäfts behalten wird - sicherlich im Bereich KI-Training und vielleicht auch einen großen Teil der KI-Inferenz-Workloads.

Unter den vielen Ankündigungen auf der GTC sind wir besonders von der Einführung der Nvidia Inference Microservices fasziniert. Die NIM-Tools basieren auf der Cuda-Plattform von Nvidia und ermöglichen es Unternehmen, benutzerdefinierte Anwendungen und vortrainierte KI-Modelle in Produktionsumgebungen einzubringen, was diesen Firmen helfen dürfte, neue KI-Produkte auf den Markt zu bringen.

Wir sind der Ansicht, dass Nvidia bei KI-Trainingsworkloads eine dominierende Rolle spielt, aber wir sind der Meinung, dass einer der Höhepunkte des herausragenden Quartals von Nvidia Ende Februar darin bestand, dass 40 % der eingesetzten GPUs für KI-Inferenzen verwendet werden. In dem Maße, in dem sich Nvidia auch bei der KI-Inferenz als bevorzugte Branchenlösung durchsetzen kann, könnte das Unternehmen seine dominante Marktanteilsposition (in einem exponentiell wachsenden Markt) doch noch halten.

Die neue Hardware von Nvidia: Grace Blackwell Superchip

Insgesamt erscheinen die auf der GTC angekündigten Hardware-Produkte von Nvidia beeindruckend und werden wahrscheinlich auch in Zukunft zu den Besten der Branche gehören. Nvidias neuester Grafikprozessor, Blackwell, wird von Taiwan Semiconductor Manufacturing in seinem 4NP Process gefertigt und umfasst satte 208 Milliarden Transistoren und ist damit doppelt so groß wie der Hopper H100 Grafikprozessor der vorherigen Generation.

Der Grace Blackwell Superchip, GB200, verbindet zwei B200 Blackwell GPUs mit einer Arm-basierten Grace CPU. Wir beobachten weiterhin die Anbaurate von Nvidia mit Grace, da es Nvidia ermöglichen könnte, ein noch größeres Stück des GPU-Server-Kuchens von den x86-CPUs von Intel oder AMD abzubekommen.

Unsere neue Fair Value-Schätzung von 910 $ impliziert ein Kurs-Gewinn-Verhältnis für das Geschäftsjahr 2025 (das im Januar 2025 endet und sich somit auf 11 Monate des Kalenderjahres 2024 bezieht) von 35 und für das Geschäftsjahr 2026 ein KGV von 26. Unsere Schätzungen für den Umsatz von Nvidia im Geschäftsjahr 2025 in Höhe von 116 Mrd. USD insgesamt und 101 Mrd. USD für den Umsatz im Bereich Rechenzentren bleiben unverändert.

Wir haben jedoch unsere längerfristige Schätzung für den Bereich Rechenzentren für das Geschäftsjahr 2026 von 125 Mrd. USD auf 135 Mrd. USD und für das Geschäftsjahr 2028 von 141 Mrd. USD auf 184 Mrd. USD angehoben, was wiederum auf unsere revidierten Schätzungen für einen höheren TAM auf der Grundlage größerer branchenweiter Investitionsausgaben für Rechenzentren zurückzuführen ist. Unsere revidierten jährlichen Annahmen für die Geschäftsjahre 2025, 2026 und 2027 für den Umsatz und das bereinigte Ergebnis je Aktie liegen über den durchschnittlichen FactSet-Konsensschätzungen vor dem Ereignis.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen ausschließlich zu Bildungs- und Informationszwecken. Sie sind weder als Aufforderung noch als Anreiz zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers oder Finanzinstruments zu verstehen. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen sollten nicht als alleinige Quelle für Anlageentscheidungen verwendet werden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unsere Newsletter

STICHWÖRTER
Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
NVIDIA Corp824,23 USD3,65Rating

Über den Autor

Brian Colello  ist Aktienanalyst bei Morningstar