Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

Morningstar Rating Analyse: Die besten kleinen Fondsanbieter

Vor allem britische Asset Manager finden sich im Top-Ranking der kleinen Fondsanbieter. Aus dem deutschsprachigen Raum schaffen es nur zwei Häuser unter die besten europäischen Fondsboutiquen.

Ali Masarwah 13.02.2017

Nachdem wir uns die Qualität der Fondspaletten der großen Anbieter vorgenommen haben, wollen wir nun einen Blick auf Ranking-Regionen werfen, in die Anleger und Berater allenfalls punktuell vordringen. Zunächst in Kürze zur Erhebungsmethode. Die Gruppe der kleineren Fondsanbieter umfasst die größten Häuser aus den Quartilen zwei bis vier des Universums unserer Rating-Analyse, die aus allen europäischen Fondsanbietern mit einem verwalteten Vermögen ab fünf Milliarden Euro bzw. mindestens zehn Fonds bzw. Fondstranchen besteht. 

Herausgekommen ist die untere Auswahl, die – wie auch bei den anderen Teilbereichen der Morningstar Rating Analyse auch – nach dem einfachen Durchschnitt der Morningstar Sterne Ratings sortiert ist. Ergänzend zu den gleichgewichteten Ratings finden Sie auch in dieser Tabelle in den Spalten auf der rechten Seite die Bilanz nach volumengewichteten Rating -- gesamt und nach Asset-Klassen Aktien, Bonds und Mischfonds. Die äußerste rechte Spalte zeigt - wiederum volumengewichtet - den Anteil an Vier- und Fünf-Sterne-Fonds an der gesamten gerateten Fondspalette eines Anbieters.  

Tabelle: Die besten kleinen Fondshäuser in Europa 

Wie auch im Vorquartal dominieren die Liste der besten kleineren Asset Manager Häuser, die Anlegern und Beratern aus dem deutschsprachigen Raum wenig bekannt sein dürften und die nicht immer Produkte anbieten, die in Deutschland, Österreich und in der Schweiz zum Vertrieb zugelassen ist.

Doch auch an dieser Stelle müssen wir darauf hinweisen, dass auch für das Ranking nach Fondsanbierter gilt: Die bisherigen Ergebnisse der Rating-Analyse sind nur eingeschränkt vergleichbar mit den heute veröffentlichten Zahlen, da wir per Ende Oktober 2016 Änderungen bei der Kalkulation des Morningstar Sterne Ratings vorgenommen haben, die natürlich auch Folgen für die Rating-Analyse gezeitigt haben. Seitdem werden die Ausgabeaufschläge nicht länger in die Rating-Berechnung einbezogen (lesen Sie hier mehr).  

Das Agio ist bereits seit langem Verhandlungssache am Point of Sale, und es verliert weltweit immer mehr an Relevanz, weshalb entsprechende Performance-Abschläge bei der Berechnung des Sterne-Ratings in vielen Ländern fast schon einem Anachronismus gleichkommen. Allerdings macht diese Änderung die bisherige Rating-Historie nur begrenzt aussagekräftig. Insofern sind die aktuellen Veränderungen im Ranking in der Morningstar Rating-Analyse für Fonds nachrichtlich zu behandeln; sie sollten nicht notwendigerweise Ausdruck einer Verbesserung oder Verschlechterung des Rendite-Risiko-Profils eines Fonds bzw. einer Fondspalette zu interpretieren sein.

Lokale Anbieter vs erfahrene transnationale Akteure

transnUnverändert belegt Fundsmith Platz eins des Anbieter-Rankings. Die Londoner haben sich auf eine globale Aktienstrategie konzentriert. Sowohl im gleichgewichteten Durchschnitt als auch kapitalgewichtet kommt das britische Haus auf ein Fünf-Sterne-Rating. Da inzwischen auch etliche Feeder-Fonds in Luxemburg zum Vertrieb zugelassen sind, dürften die Vertriebsambitionen von Fundsmith sich nicht auf den britischen Markt beschränken.

Ähnliches gilt für die Anbieter Troy und Majedie aus Großbritannien, die vorwiegend auf dem Heimatmarkt agieren. Aber auch sie strecken ihre Fühler jenseits der Grenzen aus und haben transnational zum Vertrieb zugelassene Fonds im Gepäck.  

Nykredit aus Dänemark ist im Publikumsfondsbereich indes nicht in nennenswertem Umfang außerhalb des Heimatmarkts vertreten, wohl aber im institutionellen Geschäft, wo dänische Pfandbriefe im Angebot sind.

Keine Unbekannten sind hierzulande dagegen First State, Comgest, T. Rowe Price und Wellington, die unverändert unter den Top zehn vertreten sind. Es handelt sich dabei um typische Investment-Boutiquen, die häufig vom Spezialisten zu einem recht breit aufgestellten Anbieter mutiert sind und längst schon die Grenzen des Heimatmarkts überschritten haben.

Flossbach von Storch und Feri aus dem deutschsprachigen Raum 

Flossbach von Storch (FvS) aus Köln und die Bad Homburger Feri sind die einzigen Vertreter aus Deutschland bzw. aus dem deutschsprachigen Raum unter den 20 besten kleineren Asset Managern Europas. Das FvS-Durchschnitts-Rating ist gegenüber dem Vorquartal stabil geblieben. Feri verbesserte sich von 3,56 Sternen auf 3,63 Sterne, was für den Sprung von Platz 23 auf Platz 20 reichte.

Hier gelangen Sie zur Vollversion unserer aktuellen Rating Analyse in englischer Sprache. 

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick erhalten Sie wie folgt: 

Einführung in die Morningstar Rating Analyse für Fonds in Europa 

Bilanz der größten europäischen Fondsanbieter (ex ETFs) 

Bilanz der größten europäischen ETF-Anbieter

Bilanz der besten großen europäischen Fondsanbieter (ex ETFs) 

Bilanz der besten kleinsten europäischen Fondsanbieter 

Bilanz der besten europäischen Fondsdomizile

 

Über den Autor Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.